WALLFAHRTSSEELSORGE
Wallfahrt in Werthenstein

Die Wallfahrt begann um 1500 mit einem niederländischen Goldwäscher, der wegen Verspätung die Nacht an der Emme verbringen musste. Als der Marienverehrer das Nachtgebet sprach, hörte er Engelsgesang und sah ein helles Licht. Darauf besuchte er den Ort täglich und hängte ein Bild auf, das die Krönung Mariens darstellte.

Durch zwei wunderbare Erhörungen wurde 1518 eine Kapelle gebaut, später wurde die Kirche vergrössert und 1616 eingeweiht.
Während der Reformationszeit kam das Gnadenbild von Fribach (Kt. Bern) nach Werthenstein, das noch heute von den Pilgern verehrt wird.

1614 wurde mit dem Bau des Klosters Werthenstein begonnen, das 1636 den Franziskanern übergeben wurde. 1838 verordnete die Luzerner Regierung die Aufhebung des Franziskanerklosters.

Später beherbergten die Räumlichkeiten die kant. Taubstummenanstalt. Als auch diese wegzog, dienten die Gebäude der 1808 gegründeten Pfarrei Werthenstein und ab 1909 den Missionaren von der Heiligen Familie.

Verschiedene Renovationsarbeiten ab 1953 gaben der Anlage ihr heutiges Aussehen. Sie wird ausschliesslich von der Pfarrei und der Wallfahrt genutzt.

Das Wallfahrtskomitee

1984 gründete Pfarrer Hans Lustenberger zur administrativen Betreuung und Förderung der Wallfahrt ein neues Wallfahrtskomitee. Die Finanzierung erfolgt durch den Opfereinzug an den Wallfahrtstagen und durch den Ertrag der Opferkerzchen beim Gnadenaltar.

Am 14. März 1996 ist die Stiftung zur Förderung der Wallfahrt in der Pfarrkirche Werthenstein und die Linderung der Not von Mitmenschen gegründet worden.

Das Wallfahrtskomitee organisiert alles, was die Wallfahrt betrifft. Alljährlich werden ca. 8000 Pilgerbildchen den Pfarreien der Zentralschweiz zugestellt und jeder Pilgertag wird separat in den Medien angekündigt.

Wallfahrtstage 2018

25. März Palmsonntag
6. Mai 6. Sonntag der Osterzeit

17. Juni 11 Uhr Begegnungswallfahrt mit Hör- und Sehbehinderten
mit Pater Christian Lorenz und
Gemeindeleiterin Frau Claudia Schneider

15. August Hauptpilgertag mit Regens
Dr. Agnell Rickenmann


16. September Bettag
14. Oktober 28. Sonntag im Jahreskreis

Die Wallfahrtsgottesdienste werden von Pfarrer Roman Grüter, Littau, gehalten.
(Ausnahmen: 17. Juni und 15. August)

Zeitplan der Pilgertage:
Individuelles Eintreffen mit stillem Gebet
15.30 Uhr Eucharistiefeier mit Heilungssegen

Wallfahrtssekretariat 6106 Werthenstein
pfarrei.werthenstein@bluewin.ch
Tel. 041 490 12 65 (zu Büroöffnungszeiten)






Das Gnadenbrünneli

Das Gnadenbrünneli am Weg von der Holzbrücke zum Kloster wird seit vielen Jahren von zahlreichen Pilgern besucht. Das Wasser aus dieser Quelle hat vielen Berichten zufolge schon bei zahlreichen Leiden geholfen.




Jakobsweg

Werthenstein liegt am Jakobs-Pilgerweg. Im Klostergebäude befindet sich eine Pilgerwohnung. Jakobs-Pilger, die auf dem Weg sind, können für Fr. 30.-- übernachten und frühstücken.
Hunde und andere Tiere sind nicht erlaubt. Anmeldung: Natel Nr. 079 105 38 62